Restaurants in Bad Neuenahr

Das unglaublich schöne an den Restaurants in Bad Neuenahr ist die unheimliche Dichte an Plätzen an denen man gut Essen & Trinken kann. Die Gastronomischen Betriebe sind hier in der Stadt unheimlich stark vertreten und bieten ein breites Spektrum an verschiedenen kulinarischen Genüssen an. Für jeden Gaumen und für jeden Geldbeutel ist etwas dabei. Hier finden Sie eine kleine Auswahl von meinen Restaurant-Erlebnissen in der Stadt Bad Neuenahr. Viel Spaß beim Genießen!




QYPE: Lanz Restaurant am Kautenturm, Bad Neuenahr

[Posted on QYPE]

Dieses Restaurant ist ein sehr kleines feines Restaurant das nur 24 Sitzplätze hat und ist ganz Neu eröffnet worden. Es setzt sich aus den vielen Positiven Eigenschaften des Restaurant Idille zusammen und das nicht nur weil einer der beiden ehemaligen Küchenchefs der Idille diesen Restaurant eröffnet hat. Meiner Meinung nach hat sich der Küchenchef Gerd Lanz hier mit Bravur weiterentwickelt. Die Küche ist unglaublich feinsinnig und leicht und läd dazu ein schöne Abende zu verbringen, egal ob zu zweit oder in der Gruppe. Reservieren sollte man aber wenn man nicht enttäuscht werden will.

Service
Neben dem Küchenchef ist auch ein Kellner des Restaurants Idille vertreten um dieses Restaurant mit aufzubauen. Ein sehr sympatischer Junger Mann, der den vollen Überblick und ein gutes Gespür für seine Weine hat. Hier wird mit Perfektion, aber auch nicht von oben herab bedient.

Essen
das Eröffnungsmenü sah wie folgt aus:

Amuse Gueule: Kaltes Gurken-Joghurtsüppchen mit Räucherlachs
+ Wunderbare Kombination und ein leicher, feiner Einstieg in das Fünf-Gang-Menü

Buntes Salatbouquet mit gebratenen Pfifferlingen
+ Die Pfifferlinge waren wunderbar, wenn auch in Kombination mit dem Salat ein wenig dezent. Es war lecker, aber dennoch, wenn man das sagen darf, der schwächste der fünf Gänge.

Schaumsuppe von Spargel
+ Die beste Spargelsuppe die ich je gegessen habe, weil sie einfach so leicht und frisch geschmeckt hat. Sie war ganz anders als die Cremesuppen die man sonst bekommt.

Zanderschnitte mit Kartoffelschuppen auf Lauchgemüse
+ Ein wunderbarer Zwischengang, nicht nur für Fischliebhaber. Die krossen Kartoffelschuppen auf dem zarten Zander waren eine Wunderbare Kombination. Der Lauch war mit einer cremigen Soße versehen der sehr gut zu dem Fisch geschmeckt hat. Es war zum Glück nicht zu viel. sodass man sich auf das Perlhuhn freuen konnte.

Perlhuhnbrust auf Rotweinjus und Kartoffelgratin
+ Ein Klasse Hauptgang! Die Perlhuhnbrust und der Rotweinjus harmonierten wunderbar zusammen und steichelten den Gaumen. Besonders das Perlhuhn war Butterweich. Hierzu passte das Kartoffelgratin wunderbar.

Ragout von Süßkirschen mit Mandelpannacotta
+ Ein gelungener Abschluss für ein solch tolles Menü. Eine Pannacotta mit Mandeln habe ich so noch nie gegessen. Kirsch und Mandeln in der Kombination sind jetzt nichts neues, aber der Pannacotta war wirklich eine geniale Idee.

Getränke
Vorweg hatten wir einen Sekt mit einem wunderbaren hausgemachten Erdbeerlikör der eine unglaubliche Fruchtig-Frische Note hatte. Danach haben wir die drei begleitenden Weine zum Menü genommen. Hier kann frei gewählt werden. Wir haben uns für einen Grauburgunder, einen Riesling und einen Spätburgunder von der Ahr entschieden. Alle haben wunderbar zu den Gängen gepasst. Ein besonderes Schmankerl am Ende ist der Keks den man zum Espressi bekommt. Nichts aus der Tüte, selbstgemachte Kekse die auf der Zunge zergehen (Ála Vanille Kipferl).

Preis/Leistung
Stimmt voll und ganz für das was man geboten bekommt. Knappe 45,- EUR für das Fünf-Gang-Menü und 12,- EUR für die begleitenden Weine. Hier bekommt man ein richtiges Erlebnis für sein Geld.

Ambiente
Es ist klein und gemütlich. Die Tische sind großzügig, stehen aber ein bisschen nah beieinander. Wenn man anstatt der Deckenspots auf die Passive Wandbeleuchtung + Teelichte wechseln würde, wäre das Licht optimal für mich. So war der hohe Raum sehr stark ausgeleuchtet.

Fazit
Also wir werden wieder hingehen, es lohnt sich auf jeden Fall und man bekommt richtig was geboten. Aber nicht vergessen, umbedingt reservieren.